Wenn es um das Downloaden von Filmen geht, muss man immer auf rechtlichen Konsequenzen beachten. Es ist leicht zu erkennen, wann es sich um illegale und wann um rechtlichen Konsequenzen handelt. Legal sind Filme oft bei Anbietern zum Download verfügbar, wessen Namen bereits etabliert sind. Illegale Webseiten werden von Suchmaschinen oft gar nicht erst angezeigt und man gelangt nur über die direkte Eingabe der URL in die Adresszeile oder über Links auf anderen Seiten auf diese. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, kann auch nach dem Namen der Webseite gegoogelt werden, denn hierzu finden sich häufig viele Beiträge in Foren oder sonstige Informationen. Hierbei kann dann schnell klar werden, ob man sich auf einer legalen oder illegalen Seite befindet. Außerdem sagt einem das Gefühl schon viel darüber, ob man nun das richtige tut oder nicht, denn beispielsweise aktuelle Blockbuster kann man sich nicht einfach kostenlos und ohne die Erstellung eines Accounts anschauen. Vertrauen Sie in jedem Fall auf Ihr Bauchgefühl, denn dieses liegt in den meisten Fällen richtig oder erkunden Sie sich bei Freunden und Bekannten.

Stream statt Download

Immer beliebter werden vor allem Anbieter, welche Filme und Serien zum Streamen anbieten. Zwar werden hierfür monatliche Gebühren fällig, doch es steht eine sehr große und vielschichtige Auswahl zur Verfügung, welche den Preis gerechtfertigt. Oft kann man sich einen Account sogar teilen, da es Preismodelle gibt, welche für mehrere Personen geeignet sind. Auch sind vor allem Familienabonnements einen Blick wert, denn entscheidet man sich in einem Haushalt gemeinsam zum buchen eines solchen Pakets, können hohe Kosten eingespart werden. Durch das Streaming von Serien und Filmen müssen zwar viele Daten über das Internet übertragen werden, was Funkanbietern langsam kleinere Probleme bereitet, doch da das Netz stetig ausgebaut und Technik weiterentwickelt wird, werden hierbei höchstwahrscheinlich keine größeren Probleme entstehen. Streaming nimmt einen immer höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft ein, fast niemand kommt mehr ohne einen dieser Dienste aus. Nicht nur für Filme und Serien können diese nämlich praktisch sein, sondern auch für Musik, welche früher häufig ebenfalls illegal heruntergeladen wurde. Auch hierbei zahlt man in den meisten Fällen nur einen sehr günstigen Preis und kann trotzdem auf der sicheren Seite sein.

Abmahnung

Kommt es zu einer richterlichen Abmahnung, so kann es schnell zu sehr hohen Kosten kommen. Doch selbst diese scheinen Nutzer nicht davon abzuschrecken, weiterhin Filme zu downloaden. Die Strafe hierbei kann verschieden hoch ausfallen, je nachdem, für welchen Film oder Download man sich entscheidet. Vor allem als die Methode des illegalen Downloads neu war und es noch keine richtigen Streamingdienste auf dem Markt gab, wurden tausende Mahnung an Internetnutzer herausgeschickt, da diese illegal gedownloadet haben. Heutzutage kommen solche Abmahnungen nicht mehr allzu oft vor, denn nun zahlen Menschen lieber ein paar Euro im Monat, können unbegrenzt Filme schauen und sind dabei sogar noch auf der sicheren Seite. Doch vor allem auch wenn man selbst Kopien verbreitet, macht man sich strafbar. Nach einer bestimmten Zeit wurde fast nur noch auf die eigentlichen Uploader Jagd gemacht, denn man hat erkannt, dass wenn diese hohe Kosten zahlen müssen, sofort mit der Verbreitung illegaler Kopien aufhören. Alles in allem kann man aber sagen, dass der Kampf vor allem gegen die kleinen Leute erfolgreich war, doch die großen Seiten, welche auch so gut wie fast jeder kennt, sind selbst heute noch online. Es wird oft aus dem Ausland gearbeitet und auch die Serverstandorte sind unbekannt, weshalb hiergegen nur schwer vorgegangen werden kann.